Projekte Technik

Mikroplastik im Badezimmer - Entwicklung eines Filters für das Waschbecken

Mein Projekt „Mikroplastik im Badezimmer - Entwicklung eines Filters für das Waschbecken“ beschäftigt sich mit der Vermeidung von Mikroplastik im Waschbeckenabwasser nach Verwendung mikroplastikhaltiger Kosmetik.

Mein Ziel war es einen Filter zu entwickeln, der vermeidet, dass Mikroplastik nach der Kosmetikverwendung ins Abwasser gelangt. Ausgangspunkt meiner Arbeit war ein Besuch in der Augsburger Kläranlage. Dort durfte ich eine Wasserprobe aus dem Nachklärbecken nehmen. Anschließend untersuchte ich Wasser- und Sedimentproben vom Lech ober- und unterhalb der Kläranlage.

Aufgrund dieser Ergebniss überlegte ich, wie ich einen Filter bauen könnte. Unser Badezimmerwaschbecken hat einen Abfluss mit herausnehmbarem Stöpsel. Nun suchte ich eine Möglichkeit einen Einsatz zu entwickeln, der genau in das Rohr hinein paßt und Platz für mehrere unterschiedlich feine Siebeinsätze bietet. Da ich keine passenden Einsätze für die Siebe finden konnte, ließ ich mir per 3D-Druck 3 Töpfchen für meine Siebeinsätze drucken. Als Filtereinsätze verwendete ich unterschiedlich feine Filterfolien.

Forscher: | Zoë Prillwitz |
Fachgebiet: Technik
Regionalwettbewerb: Augsburg