Projekte Biologie

Scheinbar unscheinbar - aber bedeutend! Moosflora des Stadtparks in Nürnberg

Weil Moose eine wichtige Rolle für das Wald- und Parkklima spielen und sehr artenreich sind, habe ich Moosarten im Nürnberger Stadtpark bestimmt und ihr Vorkommen systematisch erfasst.

Dazu habe ich zunächst Proben aus dem zu untersuchenden Gebiet gesammelt und jeden Fundort fotografiert. Im Anschluss habe ich die Proben bestimmt und mit einer Binokular-Kamera abgelichtet. Dazu habe ich eine Karte der Moosarten im Gebiet angelegt. Die Daten habe ich in einer Datenbank gesammelt. Vor allem kamen Trockenheit vertragende Moosarten vor, und zwar aus den Gattungen Hypnum, Orthotrichum und Tortula.

Obwohl der Park im Zentrum einer Großstadt liegt, traf ich einen verblüffenden Artenreichtum an, und auch einige seltene Arten hatten dort ihren Platz gefunden. Um zu überprüfen, ob die Standortbedingungen im Stadtpark tatsächlich so gleichmäßig sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen, bediente ich mich der Zeigerwerte nach Ellenberg. Ich habe den Park in fünf Gebiete aufgeteilt, die mehr oder weniger einheitlich sind, und für jedes von ihnen den Mittelwert der Zeigerwerte berechnet.

Moose stehen nicht im Mittelpunkt des populären Naturschutzes, weil sie so klein sind. Dabei verdienen sie viel mehr Beachtung, denn sie spielen eine wichtige Rolle im Ökosystem Erde. Durch das Projekt will ich die allgemeine Aufmerksamkeit auf diese kleinen, aber faszinierenden und überaus nützlichen Pflanzen lenken.

Forscher: | Natalie Teplitska |
Fachgebiet: Biologie
Regionalwettbewerb: Mittelfranken