Projekte Arbeitswelt

Florian Czekalla

Name: Florian Czekalla
Alter: 13
Schule: Schiller-Gymnasium Hof, Hof
Wohnort: Hof
Fachgebiet: Arbeitswelt
Regionalwettbewerb: Oberfranken
Thema:

Optimierung der Materialkontrolle von oleophoben und hydrophoben Vliesstoffen

Projektbeschreibung

In unserem Projekt mit praxisnaher Umsetzung eines realen Problems arbeiten wir mit der Firma Sandler AG aus Schwarzenbach a.d. Saale, im Landkreis Hof zusammen. Das Unternehmen stellt Vliesstoffe her, die, je nach Kundenwunsch oleophob, hydrophob bzw. beides sein sollen. Das heißt der Vlies muss Wasser abweisen können aber auch Motoröl darf nicht einsickern. Um diese Eigenschaften zu testen, gibt es in der Firma ein Testverfahren, das wir versuchen wollen zu verbessern, bzw. zu vereinfachen.

Der Testzeitraum des Verfahrens beträgt ca. 5 Stunden. Im jetzigen Prüfverfahren werden insgesamt zehn Tropfen Testsubstanz auf ein Stück Vlies getropft. Die Größe und die Form der Tropfen wird regelmäßig mit dem bloßen Auge überprüft. Dieses subjektive Prüfverfahren wollen wir optimieren, in dem wir das Prinzip der Vergrößerung durch Schattenwurf mit einer LED anwenden.

Dabei werden mithilfe eines Arduino nanos, also eines kleinen Mikrocontrollers, der eine Kamera steuert in regelmäßigen Abständen Aufnahmen des Schattenwurfes gemacht. Die Lichtquelle wird ebenfalls in regelmäßigen Abständen an und ausgeschaltet. Die fertigen Aufnahmen können dann am Computer angeschaut und ausgewertet werden. Die Sichtweise des Testverfahrens ist durch unsere Optimierung nicht mehr subjektiv, sondern objektiv.