Projekte Biologie

Umweltkiller Zigarettenkippen

Wir finden es sehr erschreckend, welche Gefahren für den menschlichen Körper durch das Rauchen von Zigaretten entstehen. Daher haben wir uns immer wieder gefragt, warum vor unserer Schule so viele Schüler rauchen und ärgern uns sehr darüber, dass diese Schüler ihre Zigarettenkippen dann nicht in einen Abfalleimer werfen können, sondern einfach auf den Weg oder auf die Wiese neben dem Weg. Wenn die Inhaltsstoffe von Zigaretten für den Menschen so schädlich sind, dann denken wir, dass die Stoffe in den Zigarettenkippen auch für die Umwelt schädlich sein müssen. 

Wir wollten daher untersuchen, wie die Keimung und das Wachstum von Kresse-Pflanzen beeinflusst werden, wenn wir die Kresse mit Regenwasser gießen, das die Inhaltsstoffe aus den Zigarettenkippen enthält.

Tatsächlich konnten wir zeigen, dass bei einer großen Menge von Tabakresten im Gießwasser keine Keimung mehr stattfand. Wir stellten außerdem fest, dass die schädliche Wirkung auf die Keimungsfähigkeit und auf das Pflanzenwachstum durch Tabakreste aus den Zigarettenkippen größer war als durch die Filter aus den Kippen.

Forscher: | Anna-Sophia Mayer | Susanne Günther |
Fachgebiet: Biologie
Regionalwettbewerb: Ingolstadt

Aktuelles

Über 2000 Anmeldungen für Jugend forscht und Schüler experimentieren bedeuten auch in diesem Jahr: Bayern ist im Bundesvergleich die Nummer 1 das...

Weiterlesen

Wer 2019 bei der 54. Wettbewerbsrunde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb dabei sein will, sollte sich beeilen. Nur noch bis zum 30....

Weiterlesen